background

Aktuelles

Neues Erbrecht ab 17.08.2015

Am 17.08.2015 tritt die Europäische Erbrechtsverordnung in Kraft, aufgrund derer sich erstmals das anzuwendende Erbrecht beim Tod des Erblassers nicht mehr nach seiner Staatsangehörigkeit richtet, sondern nach dem Ort seines letzten gewöhnlichen Aufenthalts, wenn keine anders lautende Rechtswahl getroffen wurde.

Stirbt ein Deutscher mit gewöhnlichem Aufenthalt z. B. in Mallorca, nach oben genanntem Termin in Mallorca, richten sich seine erbrechtlichen Verhältnisse nach dem Recht des spanischen Bundesstaates, dem Mallorca angehört (Spanien hat kein einheitliches Erbrecht). Will man dies nicht, muss man zwingend eine Rechtswahl treffen, der deutsche Staatsbürger kann also (ausschließlich) auch Deutsches Erbrecht wählen. Er muss dies aber ausdrücklich tun, wenn er seinen Wohnsitz nicht in Deutschland hat. 

In vielen europäischen Staaten ist gerade das Erbrecht des überlebenden Ehegatten völlig anders geregelt als in der Bundesrepublik Deutschland. In vielen Fällen erben Ehegatten gar nicht, neben eventuell vorhandenen Kindern oder sind lediglich Nießbraucher am Nachlass. Auch können Pflichtteilsansprüche völlig anders geregelt sein, als in Deutschland. Deshalb ist es angeraten, sich wegen eines Testaments beraten zu lassen, insbesondere dann, wenn man seinen gewöhnlichen Aufenthalt (auch vorübergehend) nicht in der Bundesrepublik Deutschland hat. 

GmbH-Gründer aufgepasst!

Vorsicht vor betrügerischen Rechnungen nach Ihrer Gesellschaftsgründung. 

Die Gründung einer GmbH wird in das örtlich zuständige Handelsregister (Amtsgericht) eingetragen. Die Bekanntmachung dieser Eintragung erfolgt - für jedermann kostenfrei zugänglich - im Internet. Immer wieder nutzen Betrüger diese Information, um unerfahrene Gesellschaftsgründer zu schädigen. 

Prüfen Sie daher sehr sorgfältig die Seriosität eingehender Rechnungen und wenden Sie sich in Zweifelsfällen vertrauensvoll an Ihren Notar. 

Fachbereiche


Wir beraten und beurkunden insbesondere:

  • Darlehensverträge Patienten- und Betreuungsverfügungen
    Eheverträge ▪ Schenkungsverträge
    Eidesstatliche Versicherungen ▪ Schuldanerkenntnisse
    Erbausschlagungen ▪ Sonstige Vollmachten
    Erbbaurechte ▪ Testamente
    Erbscheinsanträge ▪ Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarungen
    Erbverträge ▪ Umwandlung
    Firmengründung ▪ Vereinsanmeldungen
    General- und Vorsorgevollmachten ▪ Vergleiche
    Grundschulden- und Hypotheken ▪ Vollstreckungsunterwerfungen
    Grundstücksverträge ▪ Vorsorgevollmachten
    Handelsregisteranmeldungen ▪ Wohnungseigentum
    Kauf- und Überlassungsverträge  


Wir beglaubigen Unterschriften und Abschriften.
Bei Unterschriftsbeglaubigungen ist die Anwesenheit des Unterzeichners sowie die sofortige Bezahlung erforderlich.


Das Notariat hilft Ihnen bei Fragen oder Interesse an einer der o.g. Beratung und-oder Beurkundung gerne zu den Büro- und Telefonzeiten weiter.

Kontakt

Notar Thomas Kunz
Bahnhofstraße 61
Am Gutspark
14612 Falkensee

Telefon 03322 241 666
Fax 03322 241 667
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine:

Nach Vereinbarung

 

 

Bürozeiten:      

 

Montag

9 -12 Uhr

Dienstag

9 - 12 und 13 – 17 Uhr

Mittwoch

---

Donnerstag

9 - 12 und 13 – 18 Uhr

Freitag

9 - 11

 

 

Telefonzeiten:      

 

Montag

9 -11 Uhr

Dienstag

9 - 11 und 14 - 16 Uhr

Mittwoch

---

Donnerstag

9 - 11 und 14 - 16 Uhr

Freitag

9 - 11